Müsli Nummer 1 ist mit Ahornsirup gesüsst.

Für ein Glas voll brauchst du:

  • 150g Haferflocken (grob oder fein, was du lieber magst)
  • 50g Mandelstifte
  • 50g Cashewnüsse zerkleinert
  • 50g Dinkel Flakes
  • 30g/ml Kokosöl
  • 30g/ml Ahornsirup
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • Prise Salz

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Haferflocken, Mandeln, Cashewnüsse und Dinkel-Flakes zusammen mit einer Prise Salz in eine Schüssel geben.

Den Kokosblütenzucker mit dem Ahornsirup und dem Kokosöl in eine kleine Pfanne geben und leicht erhitzen, bis sich die drei Zutaten schön vermischen lassen.

Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und alles gut verteilen, so dass alles ein wenig glänzt und klebrig wird. Die Mischung auf einem Backblech verteilen und für 10 Minuten in den Ofen schieben. Nach den 10 Minuten einmal alles umrühren und dann für weitere 10 Minuten in den Backofen. Danach rausnehmen, die Rosinen dazugeben und alles gut auskühlen lassen. Den erst dann wird es richtig schön Knusprig.

Das selbstgemachte Müsli hält sich ganz sicher für zwei Wochen, auch ohne Kühlschrank.

Die zweite Variante ist ganz ohne Zucker. Zum Süssen verwenden wir hier eine Banane und Datteln:

  • 150g Haferflocken
  • 50g Mandeln
  • 30g Kakaopulver oder Schokoproteinpulver
  • 40g Kokoschips
  • 4-5 Medjool Datteln
  • Eine Prise Salz
  • 1 sehr reife Banane

Es passiert das Selbe wie bei der ersten Variante, ausser dass du nur die Banane zerdrücken müsst und mit den trockenen Zutaten gut vermischst. Die Kokoschips und die zerkleinerten Datteln gibst du erst in der zweiten Hälfte des Backvorgangs dazu, denn diese können dir sehr schnell verbrennen.